Team.
Außergewöhnlich.

Nein, imos bedeutet nicht „immer mehr ohne Schlips“. Anstatt die Sauerstoff­versorgung unserer Gehirne mittels Krawatten zu drosseln, setzen wir unseren Grips lieber für unsere Kunden ein. Sieht man uns die Begeisterung an?

Owen


owen
  • Wie kamst du zu imos und was war dein erster Eindruck?

    Nach meinem Studium an der Ohio State University in den USA habe ich nach einem Job in Deutschland gesucht. Bei imos bin ich auf ein tolles Team gestoßen, das Leidenschaft fürs Web hat und interessante Projekte bietet. Ich wusste sofort, dass ich hier gut hinein passen werde.

  • Wie würdest du deine Arbeit bei imos beschreiben?

    Als Webentwickler setze ich neue Features um und erweitere unsere Projekte. Ich kümmere mich besonders gern um Frontend-Themen wie Web-Apps und JavaScript-Architektur.

  • Was machst du in deiner Freizeit gerne?

    In meiner Freizeit entwickle ich auch eigene Projekte oder unterstütze Open-Source-Projekte. Ansonsten lerne ich gerne Fremdsprachen und singe im Chor.

  • Bist du Fußball-Fan, wenn ja, was ist dein Lieblingsverein?

    Obwohl ich Fußball liebe, achte ich nicht so sehr auf die Vereine. Was mir wirklich am Herzen liegt, ist die Football-Mannschaft meiner heimischen Ohio State Buckeyes. Go Bucks!